Bunt, bunt, bunt sind alle meine Blumen!

(c) Sandra Andergassen

Kahle Erde dominiert das Landschaftsbild. Halbverrottete Blumenköpfe liegen auf dem Boden. Abgebrochene Äste ragen aus dem letzten Häufchen Schnee heraus, das einmal ein glücklicher Schneemann war. Geschichten wie diese kennen wir nur aus den Erzählungen unserer Großeltern. Heutzutage sind wir gewappnet gegen solch dramatischen Auswirkungen der kalten Wintermonate und lassen unsere Gärten am liebsten schon in den ersten warmen Wochen des Jahres in der Farbe „bunt“ erstrahlen. Keinen grünen Daumen? Keine Sorge! Unsere Experten von der Frühjahrsmesse wissen, wie der Traum vom vollen Beet für jedermann greifbar wird.

  1. Die richtige Planung erspart Stress! Am besten schon im Herbst anfangen, Zwiebelpflanzen einzusetzen, und sich Gedanken machen, wie der Garten im Frühjahr aussehen soll.
  2. Übriggebliebenes Laub aus den Beeten entfernen, sonst werden die Blumen beim Wachsen behindert.
  3. Keine Scheu beim Rückschnitt der Bäume! Die wachsen nicht nur schnell nach, sondern bleiben dadurch auch gesünder.
  4. Ein bunter Garten ist ein schöner Garten! Darum also auf Frühjahrsblüher wie Tulpen, Narzissen und Zyklamen setzen.
  5. Vielleicht der wichtigste Tipp von allen: ganz viel düngen. Das geht entweder mit speziellem Frühjahrsdünger oder ganz einfach mit Kompost.

Vielen Dank an unsere Gartenexperten: Mathias, Thomas, Matthias, Philipp, Hannes und Siglinde. In diesem Sinne: ran ans Beet!

(ein Beitrag von: Sarah Madertoner und Moriz Ettlinger, Foto: Sandra Andergassen)